Wie ich durch Lesen spare

Wie ich durch Lesen spare

geld.jpg
Bildquelle

Ich habe vor ein paar Tagen diese gute Idee auf dem Blog Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie von der lieben Babsi gestoßen. Über den Link kommt ihr auf ihren tollen Blog und hier geht’s zur Originalidee von Bücherkaffee.

Also das Prinzip ist ganz einfach: Man steckt ein Jahr lang pro gelesenem Buch einen bestimmten Betrag in eine Spardose. Und das war’s eigentlich. Am Ende des Jahres schaut man dann, wie viel denn zusammengekommen ist. 

Natürlich gibt es dazu auch wieder eine Challenge, aber ich habe für mich entschieden, dass ich mir nicht den Stress mache, es immer aktualisieren zu müssen. Außerdem kann ich mich selbst viel besser disziplinieren, wenn nicht so viele Leute von meinem Vorhaben wissen. Deshalb gibt’s bei mir jetzt immer 2€ pro Buch in die Pringles-Dose, die als Sparbüchse dient. Angefangen habe ich vor ein paar Tagen und es sind jetzt schon… ganze….Achtung… 2€! Ich habe mir überlegt, das Geld dann entweder zum Bücherkauf zu verwenden oder an eine Organisation zu spenden. Da bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Was haltet ihr von der Idee? Habt ihr vielleicht Lust, da auch mitzumachen? Natürlich auch gern bei der Challenge, alles Weitere dazu findet ihr auf dem Blog von Babsi (Link oben).

Advertisements

50 Gedanken zu „Wie ich durch Lesen spare

  1. Finde die Idee an sich echt gut. Man kann damit auch ganz schön sehen wie viel man über das Jahr gelesen hat, wenn man sich die Mühe gibt das gesparte Geld in Bücher umzurechnen.
    Lust mitzumachen hätte ich auch, wobei ich mich da besser kenne und weis, dass ich kläglich versagen werde. Bin zum einen total nicht der Typ zum sparen und zum anderen halte ich Dinge eig. nicht lange durch. Mich wundert es sogar immer wieder wie lange mein Blog schon existiert 😀

    Liebe Grüße,
    Kaddy

    Gefällt 1 Person

      1. ohhh je…wenn du das schon sagst, dann muss ich mir das echt mal überlegen. Bin mir da echt unsicher, da ich übers Jahr gesehen echt wenig lese und es dann im Vergleich zu den anderen schlechter ausfallen werde…hmm…
        Mache es dann lieber den Testlauf inkognito ohne es groß an die Glocke zu hängen.

        Gefällt 1 Person

      2. Na, so war das ja jetzt nicht gemeint. Es ist ja kein Wettkampf, mach dir da mal keine Gedanken. Probiere es einfach aus, vielleicht ist es ja was für dich. Und wenn nicht: Auch nicht schlimm!😊

        Gefällt mir

  2. Ich mach das jetzt auch… Ich muss mir nur aufschreiben, welche Bücher ich les:D Dann wird das vielleicht ein wenig interessanter… Aber 2€ ist der perfekte Betrag und am ende kauf ich mir dann was schönes:D Ich glaube aber nicht Bücher, ich habe nämlich so ungefähr 110 auf meinem SuB:D aber ich finde die Idee einfach klasse!
    LG!

    Gefällt 1 Person

      1. Nein, ich meine, dass du deine gelesenen Bücher neben die Spardose legst, damit du nicht vergisst, das Geld reinzutun und dann, wenn du die sozusagen „bezahlt“ hast, kommen sie ins Regal. Ich weiß nicht mehr, auf welchem Blog ich diese Variante gelesen habe. Ich glaube, das war sogar auf Bücherkaffee, wo die Idee herstammt. Und ebenfalls guten Morgen! ☕

        Gefällt 1 Person

  3. Als ich den Titel des Beitrags „Wie ich durch Lesen spare“ gelesen habe, dachte ich es ginge wirklich ums sparen. Also nach dem Motto: Ich kaufe ein gebrauchtes Buch und stecke den Differenzbetrag zum Normalpreis, den ich eigentlich hätte bezahlen müssen in eine Spardose. So wüsste man dann am Ende des Jahres (oder welcher Zeitraum auch immer) wirklich wie viel Geld man beim Bücherkauf gespart hat.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s